Schließung Exerzitienhaus

Liebe Gemeindemitglieder,

im Sommer des vergangenen Jahres habe ich Sie darüber informiert, dass wir Franziskaner die Trägerschaft unseres Exerzitienhauses zum Sommer 2025 aufgeben und dann Hofheim verlassen werden.

Nun schreibe ich Ihnen erneut, um Ihnen mitzuteilen, dass die Schließung des Exerzitienhauses bereits zum Jahresende 2022 erfolgt.

Der Hintergrund sind die bautechnischen Herausforderungen in Form des Brandschutzes. Ein Fachgutachten hat ergeben, dass die notwendigen Maßnahmen weitaus umfangreicher und somit auch weitaus kostenintensiver sind als vermutet. Die Höhe der Kosten steht in keiner Relation zu den zweieinhalb Jahren, die wir das Exerzitienhaus dann noch betreiben würden. Ohne diese umfassenden Maßnahmen gewährt uns die Bauaufsicht die Weiterführung des Hauses unter Auflagen nur bis zum Jahresende. Für uns ist dies eine schmerzliche Entscheidung, zu der wir aber keine Alternative sehen, wenn wir verantwortlich mit finanziellen Ressourcen umgehen wollen.

Ebenso schmerzlich ist dies für unsere Angestellten, für die Mitarbeitenden im Refugium, für die Referentinnen und Referenten und für alle, die das Franziskanischen Zentrum als Ort der Begegnung und der Stille in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten schätzen und lieben gelernt haben. Sie alle verlieren einen Rückzugsort, der eine wichtige „Oase“ im Rhein-Main-Gebiet ist. Leider erfüllt sich somit nicht, was ich im vergangenen Sommer geschrieben habe, dass wir nach einer gewissen Trauerphase wieder in einen dynamischen Schaffensprozess kommen wollen.

Vermutlich haben Sie bereits mitbekommen, dass Norbert Lammers und Helmut Schlegel in Hofheim verbleiben werden. Zusammen mit den Schwestern vom Guten Hirten werden sie in Hofheim-Marxheim einen Geistlichen Ort gestalten. Dazu zählt neben der seelsorglichen Betreuung der Schwestern die Gestaltung der Liturgie. Zudem sind sie verantwortlich für das Projekt „Exerzitienarbeit“ der Deutschen Franziskanerprovinz, für die Koordination und Öffentlichkeitsarbeit der spirituellen Angebote der Brüder.

Bis zum Jahreswechsel stehen wir Brüder für die liturgische Unterstützung der Gemeinden im Rahmen der neuen Gottesdienstordnung zur Verfügung. Aktuell halten wir regelmäßige Sonntagsgottesdienste in den Pfarreien Eppstein (Br. Stefan und Br. Norbert) und Kelkheim (Br. Helmut) sowie gelegentliche Aushilfen in der Pfarrei Hofheim-Kriftel. Bestärken wir einander in all den anstehenden Herausforderungen.

Es grüßen Sie mit pax et bonum = Frieden und viel Gutes!

Ihre Brüder Franziskaner
Br. Stefan Federbusch
(Leiter des Exerzitienhauses und der Franziskanergemeinschaft Hofheim)