In welcher Welt wollen wir leben?

Die Welt heizt sich auf. Die Jugend geht auf die Barrikaden. Unser Ernährungssystem ist in einer Sackgasse angelangt.

Es wird immer klarer: so wie bisher kann es nicht mehr weitergehen.

Kann uns das päpstliche Schreiben "Laudato si" inspirieren, den nötigen ganzheitlichen Wandel zu bereiten?

Papst Franziskus hat im Jahr 2015 die erste Umweltenzyklika veröffentlicht, die weltweit viel Aufmerksamkeit erhalten hat. Der Papst bennent die ökologische Krise, auf die die Menschheit zusteuert und rückt die Armen, die am meisten unter der Krise zu leiden haben, obwohl sie am wenigsten dazu beitragen, stark in den Vordergund. Wir in den hoch entwickelten Ländern tragen eine ökologische Schuld und eine schwere Verantwortung, der wir jetzt gerecht werden müssen. Wir müssen einen neuen Lebensstil finden, der die planetaren Grenzen akzeptiert und ein Leben in Würde für alle möglich macht.

Doch wie kann das gelingen? Welche Aufbrüche gibt es, die den Weg zeigen? Können wir als Gemeinde diesen Wandel vorleben?

Diesen Fragen gehen Isabelle Clessienne und Br. Stefan Federbusch, OFM, auf die Spur.

Herzliche Einladung zu Vortrag und Diskussion.

Am 29.8. um 19.30 im Gemendehaus St. Vitus Kriftel. Kapellenstr. 1a.