Gedanken zum Palmsonntag

Gedanken zum Palmsonntag von Pfarrer Helmut Gros. Er melet sich aus dem Pfarrgarten. Texte. Den Gottesdienst zum Palmsonntag, den unsere Priester unter Ausschluss der Öffentlichkeit feiern, werden wir hier als Aufzeichnung ab Sonntagmittag zur Verfügung stellen. Noch einmal auch der Hinweis auf die Kollekte für das Hilfswerk Misereor bestimmt. Sie fehlt nun besonders den armen und bedürftigen Menschen dieser Welt. Auf der Misereor Homepage finden Sie alle Möglichkeiten, das Hilfswerk und die Menschen in Not auch in diesen schwierigen Zeiten zu unterstützen. Vielen Dank!

GOttesdienstabsage wegen Corona


Coronavirus - Update

Die Verordnungen der Länder zur Bekämpfung des Corona-Virus haben deutliche Auswirkungen auf die Ausübung unseres religiös-christlichen Glaubens.

19.03.2020 - Dienstanweisung des Generalvikars an die Pfarrämter im Bistum Limburg

Ab sofort und ohne Ausnahme, zunächst bis mindestens zum 19. April 2020, gilt Folgendes:

  • Alle gottesdienstlichen Zusammenkünfte (Eucharistiefeiern, Andachten usw.) unterbleiben gemäß den staatlichen Vorgaben. Selbstverständlich feiern die Priester sonntags und werktags die Hl. Messe für die Gläubigen.
  • Die Feiern der Erstkommunion werden auf einen späteren Zeitpunkt, an dem sich die Situation wieder normalisiert hat, verschoben. Die geplanten Firmungen werden bis Ende Mai 2020 abgesagt.
  • Taufen und Trauungen müssen leider verschoben werden. Eine neue Terminfestlegung kann erst nach Beendigung der Krise erfolgen.
  • Beerdigungen können nur noch ohne Feier eines Requiems, auf dem Friedhof, im engsten Familien- und Freundeskreis und entsprechend den kommunalen Vorgaben bezüglich der Nutzung der Leichenhallen stattfinden.
  • Bislang tagsüber geöffnete Kirchen sind weiter offen zu halten als Orte des persönlichen Gebetes. Die Gläubigen sind von der Erfüllung der Sonntagspflicht befreit und sind herzlich eingeladen, sich zu diesen Zeiten zu Hause geistlich am Gottesdienst der Kirche zu beteiligen. Entsprechende Angebote finden sich hier auf unserer Homepage oder auf der Internetseite des Bistums.
  • Seelsorger und Seelsorgerinnen sollen als Ansprechpersonen für die Gläubigen zur Verfügung stehen. Sie sind auf jeden Fall telefonisch, digital und soweit möglich und sinnvoll auch persönlich für die Gläubigen erreichbar. Die notwendigen Hygienevorschriften sind unbedingt zu beachten.
  • Sämtliche Maßnahmen und Veranstaltungen auf allen kirchlichen Ebenen (Pfarrei, Bezirk, Diözese) sollen unterbleiben. Dazu zählen insbesondere Einkehrtage, Exerzitien, Kommunionkinder- und Firmvorbereitungstreffen, Gremiensitzungen, Treffen von Gruppen, kirchlichen Vereinen sowie Chören, Wallfahrten, Freizeitmaßnahmen, Schulungen und Veranstaltungen im Rahmen der Seniorenpastoral usw.
  • Die Spendung der Krankensalbung und der Krankenkommunion an Gläubige ist unter Wahrung der Hygiene- und Schutzvorschriften möglich.
  • Der Publikumsverkehr in Pfarrbüros und Gemeindebüros wird eingestellt. Lediglich Einzelbesuche nach Voranmeldung sind möglich. Pfarrbüros sollen dennoch besetzt und telefonisch und elektronisch erreichbar sein.

Herr Generalvikar Wolfgang Rösch: "Die augenblickliche Situation ist für uns alle nicht einfach und völlig neu. Daher ist es wichtig, jetzt nicht in Panik zu verfallen, sondern den Menschen durch unser Tun und Lassen Sicherheit zu geben. Auch wenn es wichtig ist, persönliche Kontakte soweit wie möglich zu reduzieren, möchten wir die Seelsorge auch unter den gegebenen Bedingungen weitgehend aufrechterhalten und für die Gläubigen da sein. Unser kirchlicher Auftrag ist die Solidarität mit der gesamten Gesellschaft. Gleichzeitig müssen wir unsere Verantwortung für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Blick behalten."