Online Anmeldung zu den Gottesdiensten

Die Anmeldung finden Sie hier: Online Anmeldung


Maria 2.0

Frauen in der Kirche - Maria 2.0 Wo stehen wir, wohin führt der Weg?

Hofheim | Frauen wollen in der katholischen Kirche gehört werden. Mehr als das: sie wollen Zugang zu Weiheämtern und sie streiten um grundsätzliche Reformen der gesamten klerikalen Strukturen. Prominente Verfechterinnen dieser Forderungen sind die engagierten Frauen der Bewegung Maria 2.0.

Dass es bei dieser angestrebten Neuordnung nur vordergründig einzig um Frauen und ihre Rolle in der Kirche geht, ist längst klar. Grundsätzlich geht das Thema jeden an – gleich welches Geschlechts. Schließlich sehnen sich viele Katholiken nach Veränderung und Modernisierung ihrer Kirche.

Eine Podiumsdiskussion des Pastoralen Raums Hofheim-Kriftel-Eppstein in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) informiert über die Hintergründe und Wurzeln von Maria 2.0 und nimmt außerdem aktuelle Entwicklungen in den Fokus.

Am Montag, 26. Oktober 2020 ab 19:30 Uhr diskutieren in St. Bonifatius (Hermann-Löns-Straße 26, 65719 Hofheim) die Kirchenhistorikerin Dr. Barbara Wieland, die Journalistin Britta Baas, Prof. i.K. Dr. Ulrike Gerdiken von der Katholischen Hochschule Mainz und Susanne Schuhmacher-Godemann, Referentin für Sozialpastoral im Bezirk Main-Taunus. Die Moderation übernimmt Carol Wanske, Vorsitzende der KEB Main-Taunus.

Fragen aus dem Publikum werden ebenso erörtert wie der kürzlich erschienene Offene Brief von Maria 2.0 an den Präfekten der Kleruskongregation, Kardinal Beniamino Stella. Dieser Brief hat auch Kritik am Welt- und Männerbild der Bewegung hervorgerufen. Denken und agieren die Verfechterinnen von Maria 2.0 in den gleichen Strukturen, gegen die sie eigentlich vorgehen wollen? Soll lediglich die eigene Norm die andere ersetzen? Oder geht es doch um echte Gleichstellung für alle – ganz gleich, welche Lebensform sie für sich wählen?

Die Veranstaltung wird unter aktuell geltenden Hygiene- und Abstandregeln durchgeführt. Eine vorherige Anmeldung ist zwingend erforderlich. Diese bitte bis Freitag, 23. Oktober 2020 per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch: 069 8008718470.