Bericht aus dem Pastoralen Raum

Manchmal holt die Zeit einen schneller ein, als man denkt. So erging es uns auch im Pastoralausschuss, wo wir seit zwei Jahren den Weg ebnen für die Pfarrei St. Elisabeth

die wir zum 1.1.2023 als "Pfarrei neuen Typs" aus Eppstein, Kriftel und Hofheim bilden werden.

Pater Gaspar Minja, der Pfarrverwalter in der Pfarrei Eppstein, wurde zum 1.4.22 in die Pfarrei St. Franziskus im Hohen Westerwald versetzt.

Mit dem gleichen Datum hat Pater Anto Batinic, OFM  seinen priesterlichen Dienst als Kooperator (Priesterlicher Mitarbeiter) im Pastoralteam und für den gesamten pastoralen Raum Hofheim, Kriftel und Eppstein angetreten.

Zusammen mit Pfr. Gros und Kpl. Funk bildet er ein Priesterteam, das im gesamten Pastroalen Raum d. h. in allen Kirchorten tätig sein wird.

Momentan laufen gerade die Vorbereitungen für die neue Gottesdienstordnung, die zum Pfingstfest in Kraft treten soll. Anfang Mai wird sie in den ortsüblichen Medien vorgestellt.

Die gemeinsame Homepage nimmt Formen an und wird demnächst für den pastoralen Raum schon online gehen. Zur Pfarrei St. Elisabeth werden wir trotz allem erst, wenn der Bischof die Zusammenlegung offiziell gemacht hat. Das werden wir dann vermutlich am 15. Januar in einem feierlichen Festgottesdienst alle zusammen feiern.

Auf dem Pfarrpfad, der unsere Kirchorte verbindet, hat sich mittlerweile schon zum zweiten Mal eine Runde Pilger auf den Weg in den Taunus gemacht und wurde dort freundlich mit Musik, Speis und Trank und vielen Begegnungen und Geschichten begrüßt. Zum Beispiel das Rätsel um die Jesus-Figur in Vockenhausen oder die Geschichte, die hinter dem heiligen Wendelin in Ehlhalten steht, durften wir hören, in Bremthal gut gestärkt den Blick auf den Taunus genießen, meditativ zur Ruhe kommen in der heimeligen Kirche in Niederjosbach und wunderschönen Klängen der Eppsteiner Orgel lauschen. Vielen Dank allen Beteiligten und Bernhard Hohmann für die Organisation.