Pilgerspaziergang zur Apfelblüte

Auf dem Weg durch die Schöpfung über den Bonifatiusweg. Mit dem Duft von frischen Krifteler Erdbeeren in der Nase...

Zugegeben - es brauchte schon ein bisschen Gottvertrauen, sich am Sonntag bei mäßiger Wettervorhersage und vorherigem Dauerregen auf den Weg zur Bonifatiuskapelle zu machen. Die Familien, die den Mut hatten, wurden dafür mit fast schon sommerlichem Kaiserwetter belohnt, bei dem wir uns auf den Weg über den Bonifatius-Pilgerweg durch die Obstfelder gemacht haben.
Begleitet haben uns Zitate aus der Enzyklika "Laudato si", und Gebete aus verschiedenen Religionen, die sensibilisieren möchten, sich geborgen zu fühlen in Gottes Schöpfung und Mut machen wollen, sich für deren Erhalt einzusetzen. Auf vier Stationen konnten wir dabei auch aktuelle Probleme entdecken, die der Klimawandel auch bei uns schon verursacht, souverän angeleitet von einem gelernten Obstbauer.
 
Ganz nebenbei verführte der wunderschöne Ausblick über die Felder und der Blick über´s ganze Rhein-Main-Gebiet zum Träumen. Die Kinder bewunderten die ersten roten Krifteler Erdbeeren - natürlich nur mit den Augen! Aber auch den Erwachsenen lief vor Vorfreude schon das Wasser im Munde zusammen.
 
Angekommen an der Kapelle erwartete uns dann ein leckeres Picknick unter´m Dach der Kapelle. Die Kinder durften sich bunte Gesichter bemalen lassen. Die Natur bietet sowieso den besten Spielplatz, so blieb für die Eltern entspannte Zeit, die Sonne zu genießen und sich in interessanten Gesprächen zu vertiefen.
 
Am Ende blieb der Entschluss: nächstes Jahr machen wir das nochmal!
 
Wer mehr über die durchaus lohnenswerte Bonifatiusroute wissen möchte, findet hier viele interessante Infos.